Usbekistan

Reise

„Die Moschee hat uns unser Präsident geschenkt“, sagt der Stadtführer in Taschkent und zeigt auf die prachtvolle, weiß leuchtende Minor Moschee. „Er hat seinem Volk ein Geschenk gemacht, damit es sich freut.“ Das war im Herbst 2015, damals regierte der autoritäre Präsident Islam Abduganijewitsch Karim seit 24 Jahren das Land. Kritische Nachfragen wurden weggelächelt. Unter seinem Nachfolger Schawkat Miromonowitsch Mirsijojew (seit September 2016) hat sich die politische Lage zwar etwas entspannt, Amnesty International berichtet aber weiterhin von z.T. massiven Menschenrechtsverletzungen und Repressionen gegen Journalisten… Diese „dunkle“ Seite trübt die hell-funkelnde Seite von Usbekistan ein: Die Oasenstadt Chiva, der Pilgerort Buchara oder der Registan in Samarkand locken zunehmend Touristen an.